Nachrichtenarchiv

Umgang mit dem Coronavirus

Aktuellste Nachrichten aus der Schule

Information Nr.1 zum Umgang mit dem Coronavirus (13.03.2020)

 

Vorübergehende landesweite Schließung der Schulen

 

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und einzudämmen hat heute (Freitag 13.03.2020) die Landesregierung angeordnet, alle Schulen des Landes NRW vorübergehend zu schließen. Diese Entscheidung gilt selbstverständlich auch für unsere Schule. Lesen Sie hier unsere erste Elterninformation. 

Zunächst haben heute alle Schüler ihre Arbeitsmaterialien mit nach Hause bekommen. Am Montag wird in der Lehrerkonferenzentschieden, auf welchem Weg Übungs- und Arbeitsmaterialien in der Schließungszeit an die Schüler verteilt werden.

Information Nr. 2 zum Umgang mit dem Coronavirus (14.03.2020)
 
Betreuungsplätze in der Schließungszeit

 

Laut Mitteilung des Schulministeriums richten alle Schulen Betreuungsangebote insbesondere für Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 6 ein, deren Eltern in Gesundheitsberufen arbeiten. Dadurch soll die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems im Besonderen sowie weiterer Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge erhalten und unterstützt werden.

Am Montag können sich betroffene Eltern im Sekretariat der Schule ab 7.45 Uhr melden (Tel.: 4833290), wenn es bei ihnen aus diesem Grund einen Betreuungsbedarf gibt. Nach der Bedarfsfeststellung wird gemäß der Vorgaben ab Mittwoch (18.03.2020) ein verlässliches schulisches Betreuungsangebot angeboten.

Information Nr. 3 zum Umgang mit dem Coronavirus (16.03.2020)
 
Informationen für Schülerschaft und Eltern

Folgende Verabredungen sind heute (16.03.2020) in der Lehrerkonferenz getroffen worden:

  1. Die Klassenlehrerinnen und -lehrer sorgen in geeigneter Form für die Versorgung  der Schülerinnen und Schüler mit Unterrichts- und Übungsmaterialien. 

  2. Dazu nehmen die Klassenlehrerinnen und -lehrer persönlich Kontakt mit Eltern und ggf. Schülerinnen und Schülern auf. Sie greifen auf die gut funktionierenden Kommunikationswege zurück.

  3. Klassenleitungen und Schulleitung bleiben in der Schließungszeit für alle Schülerinnen und Schüler sowie ihren Eltern ansprechbar.

  4. An jedem Werktag sind Lehrerinnen und Lehrer im „Bereitschaftsdienst“ von 10 Uhr -12 Uhr in der Schule zu erreichen.

  5. Auf der Homepage und auf den Social-Media-Kanälen wird die Schulgemeinde kontinuierlich mit neuen Informationen versorgt.

Information Nr. 4 zum Umgang mit dem Coronavirus (17.03.2020)
 
Brief an die Schülerinnen und Schüler

Liebe Schülerinnen und Schüler der Fritz-Reuter-Schule,

damit das Corona-Virus sich in Deutschland nicht zu schnell verbreiten kann, ist vorübergehend die Schule geschlossen worden. Auch die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung sind seit gestern stark begrenzt und ihr müsst nun die längste Zeit des Tages zu Hause sein. Diese Regeln sind aufgestellt worden, damit die Menschen nicht mehr so häufig Kontakt miteinander haben und sich so weniger gegenseitig anstecken können.

Für Kinder und Jugendliche ist die Krankheit „Covid-19“ eigentlich nicht gefährlich. Gefährdet sind vielmehr alte und kranke Menschen. Ihr müsst euch also nicht fürchten. 

Ihr seid aber sehr wichtig, dass sich das Virus nicht so schnell verbreitet und so alte und kranke Menschen besser geschützt werden können. Dazu haltet ihr euch am besten sehr genau an die Anweisungen, die das verhindern sollen.

Von euren Lehrerinnen und Lehrern habt ihr Aufgaben für die Arbeit zu Hause erhalten. Sie werden sich bei euch oder euren Eltern melden, so seid ihr während der Schulpause gut betreut seit. 

Auf der Homepage findet ihr ab sofort zusätzliche Rätsel, Aufgaben und Tipps, mit denen ihr euch die Zeit vertreiben könnt. Achtet auch auf Nachrichten bei Instagram und teilt diese mit euren Schulfreunden. Ich freue mich auch, wenn ihr über Instagram mit mir Kontakt aufnehmt und berichtet, wie es euch geht. 

Passt gut auf euch auf, bleibt gesund und haltet alle wichtigen Regeln ein!

Euer

Stefan Grade

Information Nr.5 zum Umgang mit dem Coronavirus (20.03.2020)

 

Ausweitung der Notbetreuung auf das Wochenende

 

Mit der Schulmail vom 20.02.2020 hat das Schulministerium die Schulen des Landes angewiesen, für Kinder deren Eltern in „systemkritischen“ Berufen (Gesundheitsberufe, öffentliche Versorgung etc.) arbeiten, auch an Wochenenden und in den Osterferien eine Betreuung anzubieten. Der Beruf des Partners ist für die Genehmigung einer Betreuung ab sofort nicht mehr von Bedeutung.

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erklärt: „Die Landesregierung hält es für angezeigt, aufgrund der steigenden Infektionszahlen die bisherigen Regelungen an die neue Situation anzupassen. Damit leisten die Schulen einen noch größeren Beitrag, indem sie die Kinder der Eltern betreuen, auf die wir derzeit keinesfalls an ihrem Arbeitsplatz verzichten können.“

Sollten Eltern unserer Schüler diese Betreuung in Anspruch nehmen wollen, ist eine Meldung in der Schule erforderlich:

Tel.: 02331/4833290 (ab Montag 8 Uhr)

Mail: grade@fritz-reuter-schule-hagen.de

Information Nr.6 zum Umgang mit dem Coronavirus (17.04.2020)

 

Nur vorsichtige Wiederaufnahme des Schulbetriebs

 

In einer weiteren Mitteilung hat das Schulministerium am 16.04.2020 erste Schritte zur Wiederaufnahme des Unterrichts bekanntgegeben. Wie möchten Ihnen/Euch an dieser Stelle die für unsere Schule wichtigen Informationen mitteilen:

  • Bis mindestens zum 30. April findet für die Schülerinnen und Schüler bis Klasse 9 kein Unterricht statt.

  • Für Schülerinnen und Schüler der Klasse 10, die einen Hauptschulabschluss anstreben, beginnt der Unterricht schon am 23.04.2020. Dazu wird es individuelle Informationen der Klassenleitungen geben.

  • Frühestens ab 04.05.2020 kann es möglicherweise ein Unterrichtsangebot für Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 und 9 (und 10 mit Förderschulabschluss) geben. Alle weiteren Jahrgänge müssen auch danach noch zu Hause bleiben.

  • Die Klassenlehrerinnen und -lehrer werden sich in den nächsten Tagen bei allen Eltern und Schülerinnen und Schülern melden, und gemäß individueller Voraussetzung und Befindlichkeit dafür sorgen, dass alle weiterhin mit Materialien versorgt sind.

  • Weitere Informationen erhalten Sie von uns jeweils schnellstmöglich.

Information Nr.7 zum Umgang mit dem Coronavirus (24.04.2020)

 

So ist es bei uns gelaufen:

Informationen über die ersten Unterrichtstage 

​​​​​

Am Donnerstag waren die ersten Schüler der Klasse 10 zum ersten Mal wieder in der Schule. Allen ist sofort deutlich geworden, dass sich der Schulalltag in dieser Zeit stark verändern musste und neue Regeln für die gemeinsame Lernzeit in der Schule notwendig sind. Darüber wollen wir heute informieren.

  • Voraussetzung dafür, dass es allen gut geht und sich jeder sicher fühlt, ist die Bereitschaft, sich an die Regeln für Abstand und Hygiene halten zu wollen.

  • Damit Abstand gehalten werden kann, müssen die Gruppengrößen verkleinert und die Unterrichtszeit verkürzt werden. Die Lerngruppen wechseln nicht mehr, sie bleiben bis auf Weiteres konstant.

  • Wir erwarten, dass in der Schule immer da ein Nase-Mund-Schutz getragen wird, wo Abstand nicht sicher einzuhalten ist. Dazu werden wir in den nächsten Tagen weitere Erfahrungen sammeln. Während des Unterrichts am Sitzplatz in der Klasse ist kein Schutz notwendig, weil dort Abstand eingehalten werden kann.

  • Neue Rituale und Gewohnheiten müssen eingeführt werden, damit das Virus bei uns keine Chance hat. Jede Lerngruppe betritt über eigene Eingänge das Schulgebäude, Händewaschen ist besonders wichtig, außerdem gibt es Möglichkeiten für Handdesinfektion. Wie es genau geht, erfahren die Schülerinnen und Schüler an ihrem ersten Unterrichtstag von ihren Lehrerinnen und Lehrern.

  • Wichtig sind auch neue Toilettenregeln. Im Moment sind nur wenige Schüler in der Schule, so dass bestimmte Toiletten einer Klasse zugeteilt werden können und damit Gedränge vermieden werden kann. Hier benötigen wir später sicher neue Regeln, wenn wieder mehr Schüler im Gebäude sind.

Wir sind der Ansicht, dass wir mit diesen Vorkehrungen zunächst gut auf den Start der nächsten Jahrgänge vorbereitet sind.

Falls Eltern oder Schüler weitere Fragen haben, können sie ab Montag gerne in der Schule anrufen. Wir versuchen alle Frage zu beantworten.

Information Nr.8 zum Umgang mit dem Coronavirus (25.04.2020)

 

Ausweitung der Notbetreuung auf das Wochenende

 

Mit der Schulmail vom 24.04.2020 hat das Schulministerium die Schulen des Landes angewiesen, nun auch für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 - 6 aller alleinerziehender Eltern unabhängig von bestimmten Berufsgruppen eine Notbetreuung anzubieten. 

Die Teilnahme an der Notbetreuung ist als zusätzliches Angebot zu verstehen. Eine Teilnahme ist insbesondere dann nicht verpflichtend, wenn bereits eigene Betreuungslösungen gefunden wurden.

Sollten Eltern unserer Schüler diese Betreuung in Anspruch nehmen wollen, ist eine Meldung in der Schule erforderlich:

Tel.: 02331/4833290 (ab Montag 8 Uhr)

Mail: grade@fritz-reuter-schule-hagen.de

Information Nr.9 zum Umgang mit dem Coronavirus (04.05.2020)

 

Unterrichtsbeginn für den Jahrgang 4

 

Mit der Schulmail vom 30.04.2020 hat das Schulministerium die Schulen des Landes angewiesen, die Schulen für den Jahrgang 4 wieder schrittweise zu öffnen.

Wir starten am Donnerstag, den 07.05.2020. Zu allen Schülerinnen und Schülern und zu allen Eltern nehmen unsere Kolleginnen und Kollegen Kontakt auf und informieren über die schuleigenen Regeln im Umgang mit Hygiene und Infektionsschutz.. Einen verlässlichen Stundenplan bis zu den Sommerferien erhalten alle Schüler aus dem Jahrgang 4, nachdem feststeht, wie die schrittweise Öffnung der Schule für anderen Jahrgänge der Schule organisiert werden soll (vermutlich am Freitag oder Montag). Dann werden auch die Schülerinnen und Schüler aus den anderen Jahrgängen der Unterstufe informiert.

Information Nr.10 zum Umgang mit dem Coronavirus (07.05.2020)

 

Schrittweiser Wiederbeginn des Unterrichts in allen Jahrgängen

Am 11.05.2020 starten wir wieder mit ersten Unterrichtsangeboten für alle Jahrgänge. Der Stundenplan wird am Freitag in einer Dienstbesprechung geklärt. Danach informieren die Klassenleitungen alle Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern und Erziehungsberechtigten über alle individuellen Unterrichtstermine. In unserer gesamten Planung muss der Schutz vor Infektionen Vorrang haben. Deshalb haben die Vorschriften zur Hygiene und das Abstandsgebot eine große Bedeutung. Die Lerngruppen werden auf 6 Personen verkleinert, außerdem findet der Unterricht fast ausschließlich bei der Klassenleitung statt. Jeder Schüler wird unter diesen Bedingungen bis zu den Sommerferien deshalb nur  1 - 2 mal pro Woche Unterricht in der Schule haben. Lesen Sie hier unseren aktuellen Elternbrief in dem alle Regeln für diese besondere Zeit ausführlich erklärt werden.

Information Nr.11 zum Umgang mit dem Coronavirus (08.05.2020)

 

Ab Montag gilt der Corona-Stundenplan

Wie bereits gestern berichtet, starten wir am 11.05.2020 mit ersten Unterrichtsangeboten für alle Jahrgänge. Der Corona-Stundenplan wurde am Freitag in einer Dienstbesprechung geklärt und gilt ab Montag. Die Klassenleitungen informieren alle Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern und Erziehungsberechtigten über die Unterrichtstermine. In unserer gesamten Planung muss der Schutz vor neuen Infektionen Vorrang haben. Deshalb haben die Vorschriften zur Hygiene und das Abstandsgebot eine große Bedeutung. Die Lerngruppen werden auf 6 Personen verkleinert, außerdem findet der Unterricht fast ausschließlich bei der Klassenleitung statt. Jeder Schüler hat unter diesen Bedingungen zu den Sommerferien deshalb nur  1 - 2 mal pro Woche Unterricht in der Schule.

Lesen Sie hier unseren aktuellen Elternbrief in dem alle Regeln für diese besondere Zeit ausführlich erklärt werden.

Information Nr.12 zum Umgang mit dem Coronavirus (14.05.2020)

 

Elternumfrage zur Nutzung von Tablets und PC im Haushalt 

Der Unterricht zu Hause hat uns alle vor große Herausforderungen gestellt. Es ist deutlich geworden, dass zukünftig alle Schülerinnen und Schüler über die Möglichkeit verfügen sollten von zu Hause über das Internet mit der Schule verbunden zu sein. Dazu sind Geräte (Tablets oder PCs) und schnelle Anschlüsse erforderlich. Mit dieser Umfrage unter Eltern und Erziehungsberechtigten soll herausgefunden werden, an welchen Stellen Eltern und Schüler mehr Unterstützung benötigen, um demnächst stärker mit Tablet, Computer und Internet arbeiten zu können. Die Umfrage ist freiwillig und anonym, Rückschlüsse auf Ihre Familien sind nicht möglich. Bitte beantworten Sie die Fragen deshalb möglichst ehrlich. Nur so können möglichst realistische Ergebnisse ermittelt werden, die uns helfen, die Lernsituation in der Schule zu verbessern.

Information Nr.13 zum Umgang mit dem Coronavirus (08.06.2020)

 

Ausweitung des Unterrichtsbetriebs ab 15.06.2020 

Wir freuen uns sehr über den guten Verlauf der letzten Schulwochen unter den besonderen Corona-Bedingungen. Allen Schülerinnen und Schülern ist es sehr gut gelungen, die notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Wir möchten uns auch bei den Eltern bedanken, dass die Kinder so zuverlässig mit Masken ausgestattet wurden. 

 

Nun hat das Ministerium für Schule und Bildung am 05.06.2020 alle Schulen in NRW angewiesen, den Unterrichtsbetrieb ab 15.06.2020 verantwortungsvoll auszubauen.

 

Das bedeutet für unsere Schule bis zu den Sommerferien:

 

  • Die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe haben dann an mehr Tagen pro Woche Unterricht. Die Lerngruppen werden -wo es möglich ist- vorsichtig vergrößert. Die tägliche Unterrichtszeit verändert sich nicht. Die OGS ist anschließend geöffnet. Die genauen Unterrichtstage werden den Eltern durch die Klassenleitungen mitgeteilt.

  • Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 9 werden ab 15.06.2020 in halber Klassenstärke unterrichtet. Die versetzte Unterrichtszeit der Jahrgänge verändert sich nicht. Die genauen Unterrichtstage werden den Schülerinnen und Schüler durch die Klassenleitungen mitgeteilt. Durch diese Regelung haben alle Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5 - 9 in den letzten beiden Schulwochen noch 5 Unterrichtstage.

  • Für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 ändert sich nichts. Der bisherige Plan bleibt bestehen.

 

Sollte bei Eltern mit Schülerinnen und Schülern bis Klasse 6 über das genannte Unterrichtsangebot hinaus, Betreuungsbedarfe bestehen, setzen Sie sich bitte mit dem Sekretariat der Schule in Verbindung.

Information Nr.14 zum Umgang mit dem Coronavirus (10.08.2020)

 

Informationen zum Start ins neue Schuljahr 

Zum Beginn des neuen Schuljahres erhalten alle Eltern und Erziehungsberechtigten kompakt die wichtigsten Informationen in einem Elternbrief. Unser Ziel ist eine möglichst weitreichende Rückkehr in den täglichen Unterrichtsbetrieb ohne dabei Sicherheits- und Schutzmaßnahmen zu vernachlässigen.

Ab Klasse 5 besteht auf Anweisung des Schulministeriums die Pflicht zum Tragen einer Maske auch im Unterricht.

Wir werden die Auswirkungen dieser Anweisung auf unsere Schülerinnen und Schüler genau beobachten und die Organisation des Unterrichtsbetriebs darauf -immer dort, wo es notwendig ist- anpassen.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten am Ende der 1. Schulwoche einen Stundenplan für die nächsten Wochen. Es wird wieder an jedem Tag für alle Schülerinnen und Schüler Unterricht stattfinden. Sollten Änderungen erforderlich werden, werden die Eltern jeweils umgehend informiert.

Neu eingeführt wird in unserer Schule der Messengerdienst "Schul.cloud". Er kann sowohl von Schülerinnen und Schülern als auch von Eltern genutzt werden. Er ist kostenlos, die App kann im App-Store oder im Playstore für Ihr Smartphone heruntergeladen werden. Alle weiteren wichtigen Informationen dazu finden Sie ebenfalls im Elternbrief. Registrierungsunterlagen erhalten Sie nach Abgabe der Einverständniserklärungen über die Klassenleitung der Schülerinnen und Schüler oder über eine Email von der Schulleitung .

Information Nr.15 zum Umgang mit dem Coronavirus (31.08.2020)

 

Maskenpflicht im Unterricht endet​ 

Am 31.08.2020 hat das Schulministerium NRW die Maskenpflicht im Unterricht wieder aufgehoben. Trotzdem bleibt es weiter wichtig, dem Virus im Schulalltag mit Vorsicht und Respekt zu begegnen. Um eine verantwortungsvolle Entscheidung zum Maskentragen für unseren Schulstandort zu treffen, ist es sehr wichtig, die räumlichen Bedingungen unserer Schule in den Blick zu nehmen. Da wir nur über wenig Platz im Schulgebäude und in den Klassenräumen verfügen, ist Abstand halten nur schwer möglich. Wir haben deshalb für unsere Schule eine abgestufte Entscheidung getroffen, die auch das zeitweise Tragen einer Maske mit einschließt. Wir informieren die Elternschaft der Schule heute in einem neuen Elternbrief.

Information Nr.16 zum Umgang mit dem Coronavirus (06.10.2020)

 

Maskenpflicht im Unterricht - Aktualisierung 

Am 05.10.2020 hat der Krisenstab der Stadt Hagen beschlossen, dass ab sofort auch im Unterricht der Sekundarstufe 1 aller Schulen der Stadt die Maskenpflicht wieder eingeführt wird, wenn die Mindestabstände nicht eingehalten werden können. Dieser Beschluss bestätigt das bisherige Handeln in unserer Schule, über das wir am 31.08.2020 zum Ende der landesweiten Maskenpflicht informiert hatten. Aus unserer Sicht blieb es auch damals weiter wichtig, dem Virus im Schulalltag mit Vorsicht und Respekt zu begegnen und für die Einhaltung der AHA-Regeln zu sorgen. Da wir nur über wenig Platz im Schulgebäude und in den Klassenräumen verfügen, ist Abstand halten nur schwer möglich. Wir haben deshalb zum damaligen Zeitpunkt für unsere Schule eine abgestufte Entscheidung getroffen, die auch das zeitweise Tragen einer Maske mit einschließt und nun wegen insgesamt steigender Infektionszahlen noch sorgfältiger von uns befolgt wird. Im Elternbrief vom 31.08.2020 haben wir über unsere schulinternen Regeln informiert, die weiter uneingeschränkt gültig sind.  

Information Nr.17 zum Umgang mit dem Coronavirus (24.10.2020)

 

Start nach den Ferien wieder mit Maske

Der Anstieg der Infektionen mit dem Coronavirus veranlasst die Landesregierung, die Pflicht zum Tragen einer Maske (MNS) wieder zu verschärfen. Ab sofort müssen Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5, die Maske auch im Unterricht an ihrem Platz tragen. Für die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe ändert sich nichts, auch die Regeln in der OGS bleiben unverändert. Lesen Sie hier die Schulmail mit der entsprechenden Anordnung vom 21.10.2020.

​​

Information Nr.18 zum Umgang mit dem Coronavirus (05.11.2020)

 

Ausweitung der Maskenpflicht auf Schülerschaft der Unter​stufe

Mit heutiger Verfügung des Oberbürgermeisters gilt ab Montag, den 09.11.2021 die Maskenpflicht auch für Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen 3 und 4. Auch für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1 und 2 wird das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes unbedingt empfohlen. Diese strenge Maßnahme wird damit begründet, dass die Weiterverbreitung der Infektion nicht mehr einzelnen Ereignisse zugeordnet werden kann, sondern davon auszugehen ist, dass es z.B. in Menschengruppen mit hoher Personendichte (z.B. in Schulklassen) zu Ansteckungen kommen kann. Lesen Sie hier die Verfügung des Oberbürgermeisters.

​​

Information Nr.19 zum Umgang mit dem Coronavirus (11.12.2020)

 

Aufhebung der Präsenzpflicht für alle Schüler*innen ab Montag

Laut heutiger Mitteilung des Schulministerium wird die Präsenzpflicht zur Teilnahme am Unterricht ab Montag, den 14.12.2020 bis Freitag, den 18.12.2021 aufgehoben. Danach beginnen die verlängerten Weihnachtsferien bis zum 08.01.2021.

Regelung für die Jahrgänge 1 - 7:

Für die Schüler*innen von Klasse 1-7 entscheiden die Eltern über die Teilnahme am Unterricht in der Schule oder zu Hause. Für Schüler*innen aus diesen Jahrgangsstufen gibt es weiterhin ein verlässliches Lernangebot in der Schule. Schüler*innen, die zu Hause bleiben können bzw. sollen, erhalten Lernaufgaben von ihren Lehrer*innen über die bekannten Wege. Die Klassenleitungen setzen sich schon am Wochenende mit allen Eltern in Verbindung.

Regelung für die Jahrgänge 8 - 10:

Auch hier wird es weiterhin ein Angebot für das Präsenzlernen für Schüler*innen, die nicht zu Hause bleiben können, geben. Für alle anderen Schüler gibt es verpflichtende Lernangebote für das Distanzlernen über die bekannten Kommunikationswege. Die Klassenleitungen setzen sich schon am Wochenende mit allen Eltern in Verbindung..

Information Nr. 20 zum Umgang mit dem Coronavirus (07.01.2021)
 
Lernen auf Distanz im Januar 2021

Die Corona-Pandemie wirkt sich weiterhin auf den Schulbetrieb aus. Mindestens bis zum 29.01.2021 findet der Unterricht für alle Schüler*innen nicht als regulärer Präsenzunterricht sondern nur aus der Distanz statt. 

In jeder Klasse wird es dazu zwischen Eltern, Schüler*innen und Lehrer*innen genaue Verabredungen und verbindliche Absprachen zu Arbeitszeiten, Lernmaterialien, der Kontaktaufnahme mit den Lehrer*innen und auch zur Abgabe von Arbeitsergebnissen geben. Hierüber werden die Klassenleitungen in Elternbriefen am Freitag informieren, so dass wir am Montag mit dem Unterrichtsbetrieb starten können.

Für die Durchführung des Unterrichts nutzen wir -soweit es möglich ist- die digitalen Möglichkeiten der Schule (z.B. Schul.cloud, Padlet, Anton und Videocalls). Wo es erforderlich ist, kommen auch wieder Arbeitsmappen zum Einsatz, die zu verabredeten Zeiten aus der Schule abgeholt werden können. Es besteht auf allen bekannten Wegen die Möglichkeit, Kontakt zu Klassenleitungen und Schulleitung aufzunehmen.

Schüler mit besonderem Betreuungsbedarf aus den Jahrgängen 1 - 6 können in der Schule in einer Notbetreuung betreut werden. Hierzu sprechen Sie uns bitte an.

Information Nr. 21 zum Umgang mit dem Coronavirus (15.02.2021)
 
Wechselunterricht in der Primarstufe und in den Abschlussklassen

Mit der Schulmail vom 11.02.2021 ist festgelegt worden, dass ab dem 22.02.2021 eine schrittweise Rückkehr in den Präsenzunterricht zunächst für die Klassen der Unterstufe und der Abschlussklassen stattfindet.

Die Klassenleitungen der genannten Jahrgänge melden sich in der Woche vom 15.02. - 19.02.2021 bei allen Lernenden und in allen Elternhäusern, um die Stundenpläne und die Gruppeneinteilungen für den Wechselunterricht abzusprechen. Für die Lernenden der Klassen 5 - 9 findet weiterhin Distanzunterricht statt. Weiterhin besteht das Angebot in der Notbetreuung und in der Ganztagsbetreuung.

Information Nr. 21 zum Umgang mit dem Coronavirus (10.03.2021)
 
Rückkehr in die Schule für die Klassen 5 -9

In der Schulmail vom 05.03.2021 hat das Schulministerium bekanntgegeben, dass ab dem 15.03.2021 nun auch endlich für die Schüler*innen der Jahrgänge 5-9 eine schrittweise Rückkehr in den Präsenzunterricht stattfinden wird. Wir freuen uns darüber, in der nächsten Woche wieder alle unsere Schüler*innen in unserer Schule begrüßen zu können. 

Die Klassenleitungen aller Klassen aus diesen Jahrgängen melden sich in dieser Woche bei allen Lernenden und in allen Elternhäusern und Einrichtungen, um die Stundenpläne und die Gruppeneinteilungen für den angepassten Unterrichtsbetrieb in den nächsten Wochen abzusprechen.

Es müssen von allen Beschäftigen der Schule und Schüler*innen bei der Organisation des Unterrichts weiterhin die bekannten Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden:

  • im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände gilt Maskenpflicht

  • die Abstandsregeln und die Notwendig für besondere Handhygiene bleiben bestehen

  • die Regeln zum Lüften im Schulgebäude müssen weiter befolgt werden

  • Anfangs- und Pausenzeiten sind zeitlich entzerrt, um Ansammlungen größerer Gruppen auf dem Schulhof und Gedränge in den Schulbussen zu vermeiden

  • in großen Klassen werden feste Teilgruppen gebildet, um das Infektionsrisko zu verringern

  • die Pausen verbringen die Schüler*innen mit ihrer Lerngruppen, unnötige Kontakte zu anderen Schüler*innen sollen möglichst vermieden werden.

Falls Sie weitere Informationen für den Unterrichtsstart benötigen, sprechen Sie bitte die Klassenleitung Ihrer Kinder oder die Schulleitung an. Ihre Fragen beantworten wir telefonisch und auch über unseren Messenger "Schul.cloud".

Information Nr. 22 zum Umgang mit dem Coronavirus (23.03.2021)
 
Stadt Hagen ordnet Teilschließung der Schulen an
 

Die gestern Abend über eine Pressemitteilung vom Oberbürgermeister angekündigte Schließung der Schulen in der Sekundarstufe 1 der Stadt Hagen ist heute (23.03.2021) durch die zuständigen Landesbehörden genehmigt worden.

Für unsere Schule bedeutet das im Einzelnen:

  • Die Unterstufe (U 1, U 2, U 3) verbleibt bis zum Beginn der Osterferien im aktuellen Stundenplan in ihren festen Gruppen.

  • Die Abschlussklassen (10a, 10b, 10c) verbleiben ebenfalls im Präsenzunterricht und arbeiten in ihren Lerngruppen bis zum Beginn der Osterferien im bekannten Stundenplan

  • Die Schüler*innen der Klassen 5 - 9 müssen wieder in den Distanzunterricht. Für die notwendigen Absprachen sorgen die Klassenleitungen mit den Schüler*innen und den Eltern über die Schul.cloud. 

  • Alle Schüler*innen aus den Klassen 5 - 9, die im Distanzunterricht Betreuung benötigen, haben Anspruch auf Betreuung in der Schule. Interessierte Eltern nehmen dazu bitte über die Schul.cloud oder telefonisch Kontakt zur Schulleitung auf. 

Verhalten im Krankheitsfall

Um Eltern beim Auftreten von ersten Symptomen einer Erkältungserkrankung zu unterstützen die richtigen Entscheidungen (Abklärung beim Arzt/ Corona-Testung) zu treffen, hat das Schulministerium in vielen Sprachen eine Information herausgegeben, die wir hier an unsere Elternschaft weiterreichen wollen. Zögern Sie auch nicht, im Zweifelsfall oder bei Fragen mit uns über die bekannten Wege Kontakt aufzunehmen. Wählen Sie bitte Ihre bevorzugte Sprache aus.

  • Instagram Social Icon

© Copyright 2023 by FRS

Nehmen Sie Kontakt auf:

Tel.: 02331/4833290 (Sekretariat)  -      

        02331/48332938 (OGS)

Fax: 02331/ 48332937

Mail: sekretariat@fritz-reuter-schule-hagen.de

Adresse:

Fritz-Reuter-Schule Hagen

Kapellenstr. 75

58099 Hagen