Lagerfeuer und Mutproben


Sechs Schüler der Klasse 6 b, begleitet und angeleitet von zwei camping- und wildniserfahrenen Schülern aus der 10. Klasse erlebten in der zweiten Septemberwoche eine spannende Nacht unter freiem Himmel. Ausgerüstet mit den schuleigenen Zelten, Schlafsäcken und Luftmatratzen durften sich unsere Schüler auf einem großen Grundstück in Witten niederlassen und dort einen ereignisreichen Abend und eine dunkle und stille Nacht verbringen.




Nach dem Aufbau der Zelte konnten die sechs Schüler gemeinsam die Umgebung erkunden. Der Spaziergang durch den Wittener Wald und das Fußballspiel auf der großen Wiese machte alle sehr hungrig, so dass viele Würstchen auf den Grill gelegt werden mussten, um alle satt zu machen. In der einsetzenden Dämmerung startete dann die Wanderung in die Wildnis. Der dunkle und stille Wald sorgte dafür, dass die Schüler immer ruhiger wurden und dichter zusammenrückten. Jedes Rascheln der Äste war etwas unheimlich. Alle waren am Ende der Wanderung froh, heil und unbeschadet wieder am Lagerplatz anzukommen. Der Abend endete mit einem Erzählkreis und einer Geschichte am Lagerfeuer. Die Dunkelheit machte alle müde und ruhig, so dass das Einschlafen in der ungewohnten Umgebung bei allen gut geklappt hat und die Schüler erst am nächsten Morgen gegen 8:00 Uhr in ihren Zelten wieder aufwachten.